Maple Leaf Hospital in Kangra

Im Sommer 2007 besuchten unser Vorstandsmitglied Bernd Reinecke und seine Frau im Rahmen einer privaten Indienreise auch unsere Freunde und Partner in Amritsar. Einen besonders nachhaltigen Eindruck hat dabei der Besuch des Maple Leaf Hospitals des Arztehepaares Paul in Kangra hinterlassen. In diesen eher abgelegenen Gebieten ist die medizinische Versorgung problematisch. Wegen der geringen Verdienstmöglichkeiten ist es sehr schwer, qualifiziertes medizinisches Personal oder Ärzte für die Arbeit in den „rural areas“ zu gewinnen. So ist der selbstlose Einsatz der Pauls im Rahmen der Sozialarbeit der Diözese Amritsar nicht hoch genug einzuschätzen.

Das Krankenhaus hat insgesamt 100 Plätze für die stationäre Versorgung, davon 80 Betten in Kangra, 20 weitere befinden sich in zwei Außenstellen in den Dörfern. Die Patienten kommen aus einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern. Etwa 80 Patienten pro Tag werden ambulant behandelt. Weitere Aufgaben des Ehepaares Paul sind ambulante Behandlungen sowie gesundheitliche Aufklärung in den Dörfern und Betreuung von Lepra Stationen.

Das Krankenhaus wurde von kanadischen Missionaren gegründet. Die Gebäude sind über 100 Jahre alt und renovierungsbedürftig.      

Dr. Rajindra Paul, Dr. Neelan Paul (2. und 3. von links) vor dem Maple Leaf Hospital
Dr. Rajindra Paul, Dr. Neelan Paul (2. und 3. von links) vor dem Maple Leaf Hospital

Mit den vom VFKE zur Verfügung gestellten 2500.- € wurden im Frauentrakt neue Duschräume und Toiletten gebaut. Die Krankenzimmer und das Labor wurden renoviert und neu ausgestattet. Durch einen neuen unterirdischen Wassertank mit den entsprechenden Zuleitungen wurde die Wasserversorgung verbessert. Die Qualität der Unterbringung und die Versorgung im Krankenhaus konnten durch diese vergleichsweise geringe Summe deutlich verbessert werden. 

Während eines mehrtägigen Aufenthaltes als Gäste des Ärzteehepaares Paul in Kangra bekamen wir einen guten Einblick in den Krankenhausalltag mit allen Erfolgen aber auch Problemen und Schwierigkeiten. Da es besonders in den ländlichen Gebieten um Kangra für die Bevölkerung kaum Möglichkeiten einer fachgerechten medizinischen Versorgung gibt, ist die aufopfernde Arbeit des Ehepaares Paul in den Außenstellen extrem wichtig.